Im Hochspessart hätte die ersatzgeschwächte Mannschaft  der SG durchaus etwas Zählbares mitnehmen können. Doch trotz vier hochkarätiger Chancen wollte kein Treffer gelingen. Als alles schon  mit dem Halbzeitpfiff rechnete, rechnete man aber nicht mit dem Schiedsrichter, denn er pfiff in der letzten Minute einen Foulelfmeter der nie und nimmer einer war.

Die Nachspielzeit sowohl in der ersten Halbzeit, wie auch in der zweiten Halbzeit hatten es in sich. Das 0:2 fiel in der ersten Minuten der Zusatzzei t der ersten Hälfte und das 1:3 in der zweiten Hälfte der Extrazeit. Zudem dezimierte sich die SG in der 95 Minute durch zwei Platzverweise.

Wie in den letzen Jahren schied man bereits in der ersten Runde des Totopokal aus. Beim A-Klassisten Wenighösbach musste man wieder fünf Tore einstecken. Trotz Aufholjagd reichte es nicht mehr sich ins Elfmeterschießen zum retten, obwohl man in der 94 Minute noch durch Berkant Celikten eine Riesenchance zum Ausgleichstreffer hatte.

Beim Tabellenzweiten in Waldaschaff war nichts zu holen. Zunächst musste man sich aufgrund der coronabedingten Hygienevorschriften sich in der „Grillhütte“ auf dem Sportgelände von Viktoria Waldaschaff umziehen. Bedingt auch durch andere hygienebedingten Maßnahmen ist alles rund um das Spiel etwas zeitaufwändiger geworden.

Ein Derby bleibt ein Derby, auch wenn dies nur ein Freundschaftsspiel war. Gegen die um eine Klasse tiefer spielenden Dämmer tat man sich vor allem in der ersten Halbzeit schwer. Mit dem 0:0 zur Halbzeit war man gut bedient, den Damm hatte einige hochkarätige Chancen zur Führung.

Gegen den B-Klassisten tat man sich auf dem Hartplatz am Schwalbenrainweg schwerer als gedacht.  Zudem konnten nicht alle Stammkräfte spielen. Der Sieg wurde in der letzten halben Stunde, nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich, sichergestellt.

Spielplan

Tabelle

Auch dieses Mal hatte die SG das Pech,  dass die erste Mannschaft von Damm spielfrei war. Deshalb konnte der SV eine verstärkte Mannschaft gegen die SG ins Rennen schicken.  Die SG hatte zudem nur einen Auswechselspieler aufzubieten, denn bereits nach fünf Minuten musste Marcus Herröder verletzungsbedingt ausscheiden und wurde durch Agushi Ramadan ersetzt.

Die Zweite der SG wollte unbedingt mal wieder ein Erfolgserlebnis. Deshalb bot man gegen die Grünmorsbacher, dies sich mit Akteuren der ersten Mannschaft verstärkten, die erfahrenen Fußballcracks der AH-Mannschaft auf. Gleich 10 Akteure aus dem 13er-Kader der SG kamen aus dem AH-Bereich.

Auch für die zweite Mannschaft der SG hingen die Trauben im Spessart zu hoch. Man merkte hier auch, die fehlende körperliche Fitness, da die Akteure nur sporadisch zum Training kommen. Weil man auch nur einen Austauschspieler hatte, konnte man deshalb auch keine frischen Kräfte mehr bringen.

Aufgrund der schlechten Platzverhältnisse des Rasenplatzes wurde das Spiel abgesagt. Wann das Spiel nachgeholt wird steht aktuell noch nicht fest.

Nach dem Debakel eine Woche zuvor, rehabilitierte man sich und gewann gegen den Tabellennachbarn verdient mit 4:2. Optisch war der FC Südring zwar in der zweiten Hälfte mehr im Ballbesitz, doch bei den Kontern war die SG immer gefährlich.

Die SG ist die Schießbude dieser B-Klasse. Bereits 49 Gegentore haben die Siedler kassiert. Das Deckungsverhalten ist größtenteils katastrophal.

Spielplan

Tabelle